Lodz Sehenswürdigkeiten

written by Maciek Bogdanski

Obwohl Lodz eine der größten polnischen Städte ist, wird sie von Touristen, die nach Polen kommen, oft übersehen. Lodz hat trotz seiner bis ins 14. Jahrhundert zurückreichenden Geschichte keine mittelalterlichen Denkmäler, Kirchen oder Gebäude. Es gibt jedoch auch andere interessante Gebäude unter den Sehenswürdigkeiten in Lodz – das sind die Überbleibsel der zweiten industriellen Revolution.

Lodz war zu Beginn des 19. Jahrhunderts zum Zentrum der Textilindustrie bestimmt. Besondere Privilegien lockten Siedler mit Erfahrung in der Textilindustrie in die Stadt. Und sie kamen – hauptsächlich aus Schlesien, Deutschland und Tschechien. Es folgte der Aufbau von Textilfabriken, die bis zum Zweiten Weltkrieg wuchsen und arbeiteten. Die meisten der wichtigsten Lodz Sehenswürdigkeiten heute sind entweder mit diesen Fabriken oder ihren Besitzern verbunden.

Piotrkowska-Straße

Auch wenn Sie die Straße nicht sehen möchten, werden Sie dies ohne Zweifel tun, denn dies ist die längste Straße der Stadt und eine der längsten Geschäftsstraßen Europas (4,2 km). Die Piotrkowska-Straße war eine der Hauptstraßen während der Entwicklung von Lodz während der industriellen Revolution, aber dennoch war sie nur eine von vielen Straßen in Lodz. Sein Zustand verschlechterte sich allmählich bis 1990, als die Stadt die Straße renovierte und teilweise für Autos sperrte. Seitdem wurde die Piotrkowska-Straße allmählich zu einer Fußgängerzone und zum Zentrum des Handels und des gesellschaftlichen Lebens.

Beste Prepaid-Sim-Karten in Polen
Read also

Heute ist die Piotrkowska-Straße voller Bars, Restaurants, Cafés und Geschäfte, die sich in (meist) kürzlich renovierten Wohnhäusern aus dem 18. und 19. Jahrhundert befinden. Wir empfehlen Ihnen, während Ihres Aufenthalts in Lodz durch die Straße zu schlendern. Wenn Sie denken, dass es Ihnen zu lang ist, nehmen Sie ein Rikscha-Taxi.

Entlang der Piotrkowska-Straße befinden sich etwa 100 interessante Mietshäuser, darunter das Elternhaus des Pianisten Artur Rubinstein und das Gutenberg-Haus. Die erste Lodzer Zeitung „Lodzer Anzeiger“ wurde hier veröffentlicht.

Lodz Sehenswürdigkeiten - Piotrkowska-Straße
Piotrkowska-Straße in Lodz

Lodz Sehenswürdigkeiten – besuchen Sie Manufaktura

Manufaktura in Lodz befindet sich in einem ehemaligen Textilfabrikkomplex, der von Izrael Poznanski, einem der Lodzer Textilmagnaten während der goldenen Jahre von Lodz, erbaut wurde. Der Fabrikkomplex umfasste neben der Fabrik auch ein Kraftwerk, eine Feuerwehr und Arbeiterhäuser. Einige dieser Gebäude wurden Anfang der 2000er Jahre renoviert und beherbergen heute eines der größten und interessantesten Handelszentren in Polen. Es besteht aus über 300 Geschäften, Restaurants, einem Kino, Hotels und Museen.

Lodz Sehenswürdigkeiten  - Ogrodowa-Tor - Eingang zur Manufaktura
Ogrodowa-Tor – Eingang zur Manufaktura

Die Art und Weise, wie alte Fabrikgebäude in das Geschäftszentrum verwandelt wurden, ohne an Schönheit zu verlieren, wurde vielfach ausgezeichnet. Eine weitere erfolgreiche Transformation dieser Art war das Zentrum der Alten Brauerei in Posen .

Im Sommer ist die Manufaktura das Zentrum des gesellschaftlichen Lebens in Lodz, hier finden Konzerte und andere Veranstaltungen statt. Im Winter gibt es eine Eisbahn. Manufaktura betritt man am besten durch das Tor in der Ogrodowa-Straße. So passieren Sie eines der bemerkenswertesten Gebäude der Manufaktura – die ehemalige Weberei, heute ein 4-Sterne-Hotel.

Sehenswürdigkeiten in Lodz - Alte Weberei in Manufaktura
Lodz Sehenswürdigkeiten – Alte Weberei in Manufaktura
Sehenswürdigkeiten in Lodz - Zentrum der Manufaktura
Zentrum der Manufaktura

Museum von Lodz

Gleich neben der Manufaktura, im Herrenhaus von Izrael Poznanski, dem ehemaligen Besitzer der Manufaktura, befindet sich eines der besten Museen von Lodz. Es ist nicht nur eine Ausstellung zur Geschichte von Lodz als Industriestadt, sondern präsentiert auch die Innenräume des Luxuspalastes aus dem späten 19. Jahrhundert. Einige Räume wurden zu Ausstellungen von Künstlern, die damals in Lodz lebten: der polnische Dichter Julian Tuwim, der Schriftsteller und Nobelpreisträger Wladyslaw Reymont, der Musiker Artur Rubinstein und Marek Edelman.

Posen Sehenswürdigkeiten
Read also

Der Kellerteil des Museums ist der Multikulturalität von Lodz vor 1939 gewidmet

Top-Aktivitäten in Lodz Polen: Besuchen Sie das Museum von Lodz im Herrenhaus von Izrael Poznanski
Top Sehenswürdigkeiten in Lodz: Besuchen Sie das Museum von Lodz im Herrenhaus von Izrael Poznanski

Top Sehenswürdigkeiten in Lodz – Ksiezy Mlyn (Priestermühle)

Würden Sie jemals denken, dass eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Lodz ein Wohnviertel wäre? Nun, das ist es tatsächlich. Ksiezy Mlyn (Priestermühle) war ein autarker Teil von Lodz, der von Karol Scheibler, dem reichsten Textilunternehmer in Lodz, gebaut wurde. Es bestand aus Fabrikgebäuden (Baumwollfabrik, Lagerhallen, Arbeiterhäusern), einer Schule, einer Feuerwache, einem Krankenhaus, Geschäften, dem Wohnhaus der Eigentümer und einem Bahnhof. Der verlassene Fabrikkomplex wurde 1971 als Denkmal anerkannt und später in ein Wohngebiet umgewandelt. Ein Teil des ehemaligen Fabrikkomplexes wartet jedoch noch auf die Renovierung.

Top Lodz Sehenswürdigkeiten, Polen – Ksiezy Mlyn (Priestermühle)
Top Lodz Sehenswürdigkeiten – Ksiezy Mlyn (Priestermühle)

Herbst-Palastmuseum

Angrenzend an den Komplex Priestermühle befindet sich das ehemalige Wohnhaus seines Besitzers: Karol Scheibler. Er baute die Villa für seine Tochter und ihren Ehemann – Edward Herbst, der Direktor in der Fabrik seines Vaters wurde. Das Neorenaissance-Herrenhaus beherbergt heute das Kunstmuseum. Auch wenn Sie sich nicht für Kunst interessieren, lohnt sich ein Besuch im Schlossgarten.

Herbst-Palastmuseum in Lodz Polen
Herbst-Palastmuseum

Lodz Sehenswürdigkeiten – Besuch des EC1 Centers in Lodz

Der Besuch des EC1 Centers ist eine der besten Sehenswürdigkeiten in Łódź, besonders wenn Sie mit Kindern hierher kommen. Aber auch wenn Sie als Gruppe von Erwachsenen kommen, lohnt es sich, den Ort zu besuchen. EC1 ist ein ehemaliges Kraftwerk von Lodz, das 1906 erbaut wurde und bis heute seinen Vorkriegsstil behielt. Während des Zweiten Weltkriegs erlitt es schwere Schäden, wurde aber danach wiedereröffnet. 1953 wurde es um Dampferzeuger erweitert, um Wärme für die Stadt zu erzeugen. Seit diesem Zeitpunkt wurde der Name EC1 verwendet.

Die Insel Wolin in Polen
Read also

EC1 stellte im Jahr 2000 den Betrieb ein, 2003 übernahm die Stadt den Betrieb. Im Jahr 2008 hat die Stadt ein großes Projekt ins Leben gerufen: „EC1 Lodz – City of Culture“ und der EC1-Komplex wurden das Herzstück davon. Es wurde renoviert und in das Zentrum für Wissenschaft und Technologie mit einem der besten Planetarien in Polen umgewandelt. Die Dauerausstellung umfasst drei Lehrpfade: „Energieverarbeitung“, „Wissens- und Zivilisationsgeschichte“ und „Mikrowelt – Makrowelt“. Begleitet werden die Ausstellungen von zahlreichen Workshops, Tagungen und Sonderveranstaltungen.

Unten finden Sie einen Clip, der im EC1 Centre gedreht wurde und das Musikvideo der drei beliebtesten polnischen Popkünstler ist: Daria Zawialow, Dawid Podsiadlo und Vito Bambino.

Tickets für EC1

Die Eintrittskarten für das Wissenschaftszentrum kosten je nach Besuchstag 23/29 PLN (regulär) oder 17/22 (ermäßigt). Planetarium kostet 18/20 bzw. 13/14. Spezielle Angebote für Familien sind verfügbar. Tickets können Sie hier online erwerben . Leider ist das Verkaufssystem nur auf Polnisch verfügbar.

Das EC1-Center öffnet am Montag nicht.

YOU MAY ALSO LIKE

Leave a Comment